„Die Front an Rur und Inde“ (9,90 €)

ISBN: 978-3-87227-305-5

Josef Rahier

Die Front an Rur und Inde und die Zerstörung Jülichs am 16.11.44
Eine Übersicht über das Kriegsgeschehen im Kreise Jülich

Erscheinungsjahr 1950 (Nachdruck 2020)
232 Seiten, Softcover, A5
(Heimatkundliche Schriftenreihe des Jülicher Landes 24)
Preis: 9,90 €

Über das Buch
Inhalt dieses Buches sind die Ereignisse zum Ende des Zweiten Weltkrieges im Jülicher Land im Winter 1944/45. Der Langtitel dieses Buches „Die Front an Rur und Inde und die Zerstörung Jülichs am 16.11.44“ wird meist verkürzt. Das ist erklärbar und verständlich: Die Zerstörung Jülichs am 16. November 1944 steht im Zentrum der jährlichen Rückbetrachtung und des Gedenkens wegen der unvorstellbaren Auswirkung und wurde später mehrfach analysiert. Die Kriegshandlungen rechts und links der Rur, die fast ein halbes Jahr andauerten, werden authentisch durch zeitnahe Augenzeugenberichte nur in diesem Buch geschildert. Der Kampf um die Dörfer, die Not der Bevölkerung vor und nach Kriegsende, die Zerstörung und die menschlichen Opfer, sie wurden von Josef Rahier hinterfragt und dokumentiert. Dadurch ist dieses Buch auch 70 Jahre nach dem Ersterscheinen ein einmaliges Zeugnis und eine Quelle für dieses düstere Kapitel der Geschichte.

Über den Autor
Der Jülicher Josef Rahier (1894 – 1981) war Journalist und Heimatforscher. Er arbeitete vor dem Krieg für das Jülicher Kreisblatt und danach für die Jülicher Volkszeitung. Daneben engagierte er sich im Jülicher Geschichtsverein. Seine Themen waren Menschenschicksale, die er nach Beobachtung und Gesprächen anschaulich schilderte, in einer Sprache, durch die seine Werke auch jetzt noch lesenswert sind.

Privatkunden:
Sie möchten dieses Buch oder andere aus unserem Verlag haben?
Schicken Sie uns eine Nachricht!
Wiederverkäufer: Hier finden Sie eine Bestellmöglichkeit.